SV Empor Berlin Der Kiezclub

D-Junioren

D3 D3-Junioren

Kreisklasse B Saison 2017/18 Jahrgang 2005


12:2

[ 3:2 ]

SV Empor Berlin   SV Rot-Weiss Viktoria Mitte

Spielbericht - Testspiel

Sa 09.09.2017 10:00 Uhr


Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

D3 - Spielbericht - 12.09.2017

12. September 2017

Aufstellung
Aaron - Ole, Miron - Danilo (Laurin), Ari, Edgar (Lorik) - Olson, Nicolas (Julian)

Torfolge
0:1 k.A. (7.) - 1:1 Ari (10.) - 2:1 Lorik (12.) - 2:2 k.A. (23.) - 3:2 Lorik (28.) - 4:2 Nicolas (32.) - 5:2 Lorik (33.) - 6:2 Nicolas (34.) - 7:2 Julian (37.) - 8:2 Edgar (41.) - 9:2 Lorik (42.) - 10:2 Danilo (47.) - 11:2 k.A. (49./ Eigentor) - 12:2 Laurin (60.)

Am frühen Samstagmorgen stand der letzte große Test vor dem Punktspielstart statt. Auf heimischen Kunstrasen empfingen wir unseren Nachbarn Viktoria Mitte.
Gegen einen sehr offensiv ausgerichteten Gegner hatten wir Anfangs so unsere Probleme. Wir standen sehr ungeordnet und ließen uns des häufigeren überspielen. Dies lag vor allem daran, dass wir die Zweikämpfe nicht annahmen, zu weit weg standen und somit den Gegner immer wieder gewähren ließen. Dadurch ergaben sich natürlich Chancen für die Gäste, welche sie nach gut 7 Minuten zur 0:1 Führung nutzen konnten. Daraufhin wachten wir langsam aus und verbesserteten uns ein wenig. Wir spielten auf jeden Fall jetzt mit und arbeiteten uns Möglichkeiten heraus. Durch Ari glichen wir jedoch schnell wieder aus. Generell war die erste Halbzeit geprägt durch viele Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. Aus diesem Grund war es eine sehr muntere und abwechslungsreiche Partie. Bis zur Pause konnten wir zumindest das Ergebnis auf unsere Seite ziehen. 
Ein par taktische Tipps und Verbesserungen gaben wir unserer Mannschaft für die zweiten 30 Minuten mit auf den Weg. Klar erkennbar steigerten wir unsere Leistung peux a peux. Jeder Einzelne. Nicht nur individuell sondern auch mannschaftlich. In der Defensive brannte durch unsere Geschlossenheit nichts mehr an und in der Offensive kombinierten wir auf einen höheren Niveau, als noch im ersten Abschnitt. Wir bauten die Spielanteile immer weiter aus und gestalteten dementsprechend auch das Ergebnis. 7:2 nach gut 40 Minuten sollten eine eindeutige Sprache sprechen. Der Gegner stemmte sich zwar dagegen wurde aber jetzt kaum noch gefährlich und konnte unser Angriffsspiel kaum unterbrechen. Somit konzentrierten wir uns auf das Tore schießen, was uns sehr gut gelang. Bis zum Anpfiff erhöhten wir den Spielstand auf 12:2 und feierten einen weiteren Sieg. Mit viel Selbstvertrauen und einem positiven Gefühl werden wir auch dementsprechend in das erste Punktspiel gehen.

Insgesamt eine gute Leistung im zweiten Abschnitt, auf welche wir als Trainer aufbauen können. Nichtsdestotrotz müssen noch einige Ecken und Kanten in technischen Bereich geschliffen werden.