SV Empor Berlin Der Kiezclub

A-Junioren

U19 A1-Junioren

Regionalliga Nordost Saison 2017/18 Jahrgang 99/00


Niederlage in letzter Minute macht Abstieg unvermeidbar

6. Juni 2018
DSC0074

Mit der Niederlage gegen Aue und dem gleichzeitigen Erfolg von Tennis Borussia beim BFC ist die minimale Hoffnung auf den Klassenerhalt nun endgültig erloschen. Dabei sah das Spiel unserer Mannschaft gar nicht so verkehrt aus. Vorgabe war den Gegner fußballspielend mit mehr Ballbesitz auszuspielen, was teilweise in Halbzeit gelang, mehr aber noch in Durchgang zwei. Aue spielte, wie erwartet, öfter mit langen Bällen, die wir meist kontrollieren konnten. Nur bei den zweiten Bällen waren wir in Halbzeit eins nicht schnell genug, was sich jedoch zunehmend besserte. Das 0:1 für die Gäste aus Sachsen fiel etwas unglücklich nach einem Foulelfmeter, bei dem fragwürdig war, ob das Foul im Strafraum begangen wurde. In der 76. Minute konnten wir aber ausgleichen. Glücklich war dieser Treffer allemal, da der Torwart der Erzgebirgler unter dem Ball hindurchsprang. Alex Röber nutzte diesen Fehler und bescherte den Ausgleich. Mit der Art und Weise des Spiels unserer Mannschaft konnten Spieler und Trainer durchaus zufrieden sein. Die Dominanz, die wir nach dem 1:1 ausstrahlten, konnten wir aber nicht mehr in ein Tor ummünzen, da wir das letzte Drittel zu ungenau bespielten oder durch technische Fehler kaum zu guten Torchancen kamen. Der Sieg für Aue fiel mit dem letzten Angriff der Partie. Aufgrund der offensiv umgestellten Formation, die leider zu hektisch und kopflos das Siegtor für uns erzielen wollte, wurden wir ausgekontert und der FC Erzgebirge Aue erzielte in der Nachspielzeit das 1:2. Direkt darauf war Schluss. Trotz akzeptabler Leistung verlor die Mannschaft um Trainer Nils Kohlschmidt knapp. 

Nach Abpfiff erreichte uns schnell das Ergebnis aus dem nahegelegenen Sportforum, wo zeitgleich der BFC Dynamo TeBe empfing. Da sich dort die Gäste aus Charlottenburg-Wilmersdorf klar mit 0:4 durchsetzten, war klar, dass der Abstieg aus der Regionalliga Nordost am letzten Spieltag (Samstag, 09.06. in Babelsberg) nun nicht mehr vermeidbar ist. 

Am Samstag gilt es sich also nochmal respektabel aus der Regionalliga zu verabschieden. In der kommenden Saison wird dann der eventuelle Wiederaufstieg das Ziel unserer U19 sein.

 

Wir wollen an der Stelle aber nochmal kurz auf unsere Geschichte in der U19-Regionalliga Nordost zurückblicken. 

In der Saison 2014/15 erreichte die Mannschaft unter der Leitung von Andre Vilk den ersten Platz in der U19 Verbandsliga. In den Aufstiegsspielen setzte sich Empor dann zweimal gegen den JFC Gera durch (2:0 und 6:2). In der Saison 2015/16 spielten wir somit erstmals in der Regionalliga. Die erste Saison gegen Teams wie Dynamo Dresden und Hansa Rostock schlossen wir auf Platz 10 ab und waren damit berechtigt, ein weiteres Jahr Regionalliga spielen zu dürfen. Im daraufffolgenden Jahr schafften wir es, den FC Mecklenburg Schwerin, den SV Tasmania und Borea Dresden hinter uns zu lassen. So durften wir uns in dieser Saison zum dritten Mal in Folge mit Teams wie Magdeburg, Jena, Rostock, Cottbus oder Erfurt messen. 

In der kommenden Saison erwarten uns nun aber wieder Auswärtsspiele bei Frohnau, Altglienicke oder dem BFC Preussen. Klar ist, dass wir in der kommenden Spielzeit wieder zurück in den überregionalen Fußball wollen. 

 

Wir möchten uns aber schon vor dem letzten Spiel am Samstag bei allen bedanken, die es möglich gemacht haben, dass wir als SV Empor Berlin drei Jahre in der Regionalliga für A-Jugendliche spielen durften. 

Am Samstag folgt nun (vorerst) der Abschied aus der Regionalliga. Zum letzten Mal spielen wir gegen eine nicht-berliner Mannschaft im Ligabetrieb.

 

Unterstützt und verabschiedet unsere Jungs gern am Samstag. Anstoß ist um 13 Uhr in Babelsberg. Die Jungs und das Trainerteam haben sich einen solchen Abschluss verdient.

 

GEMEINSAM EMPOR!