SV Empor Berlin Der Kiezclub

Herren

Herren III 3. Mannschaft

Kreisklasse A Saison 2018/19


1:5

[ 0:1 ]

Rotation Prenzlauer Berg III   SV Empor Berlin

Spielbericht - Meisterschaftsspiel

Kreisklasse A

Sa 02.03.2019 16:30 Uhr


Dunckerstr. 59

17.Punktspiel am Sa.02.03.2019

11. März 2019

Aufstellung
Tornette - Berth(71.Büchle), Wienholz, Gottschalk, Zekina, Damis, Düssel, Leinemann, Behrendt(67.Wintrich), Bromund(61.Takada), Wüstenberg(81.Bromund)

Torfolge
0:1 Damis (19.), 0:2 Wüstenberg (65.,Takada), 0:3 Takada (69.,Wüstenberg), 0:4 Wüstenberg (73.,Wintrich), 0:5 Wüstenberg(77.,Takada), 1:5 (79.)

In der 1.Hz taten wir uns unnötig schwer und v.a. im Spiel nach vorne hatten wir unsere Probleme. Die Gastgeber machten es im Zentrum recht eng aber der Hauptgründe waren aber eher unser ungeduldiges Spiel nach vorne und die teils einfachsten Fehlpässe, die wir oftmals ohne Not in den Gegner spielten oder im Aus landeten. So liefen wir dadurch in drei  Konter, die man durchaus besser hätte zu Ende spielen können und über ein Gegentor hätten wir uns nichtmal beschweren können. Trotz des bis hierhin nicht so ansehnlichem Spiels hatten wir auch im Laufe der 1.Hz unsere Möglichkeiten aber am Ende vergaben wir diese doch kläglich oder spielten es schlecht zu Ende. So passte das 1:0 von Dome, bei dessen Fernschuss der TW sehr unglücklich aussah, irgendwie zur 1.Hz und es konnte nur besser werden. Die 2.Hz lief dann von Beginn an wesentlich besser und ansehnlicher. Jetzt spielten wir konzentrierter, geduldiger und v.a. genauer, was uns schon in den ersten 20 Minuten einige aussichtsreiche Chancen einbrachte aber es dauerte bis zur 65.Minute, eher der kurz zuvor eingewechselte Katsu perfekt zu Hannes in die Mitte reinspielte und er den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Wenig später fast eine Kopie vom 2:0, diesmal flache Hereingabe vom ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Lucas, Hannes leitete den Ball noch weiter und diesmal drückte Katsu den Ball zum 3:0 über die Linie. Das war natürlich die Entscheidung und Rotation konnte unserem Spiel eigentlich kaum noch etwas entgegensetzen. Immer wieder schafften wir es, Lücken in deren Defensive zu finden und erspielten uns noch zahlreiche Chancen, von denen wir noch zwei nutzten aber auch noch drei/vier klaren Chancen leichtfertig aus Nahdistanz und v.a. frei vor dem Tor vergaben. Von Rotation kam offensiv in der 2.Hz so gut wie gar nichts und der Ehrentreffer fiel nach einem recht ansehnlich geschossenen direkten Freistoß aus knapp 22 Metern. Am Ende ein auch in der Höhe verdienter Sieg, den wir v.a. auf Grund der klar überlegenen 2.Hz durchaus höher hätten gestalten müssen.