SV Empor Berlin Der Kiezclub

Herren

Herren III 3. Mannschaft

Kreisklasse A Saison 2018/19


3:1

[ 1:0 ]

SV Empor Berlin   VfB Hermsdorf III

Spielbericht - Meisterschaftsspiel

Kreisklasse A

Sa 03.11.2018 16:00 Uhr


Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

10.Punktspiel am Sa.03.11.2018

6. November 2018

Aufstellung
Tornette - Kehrberg(66.Leinemann), Wienholz, Berth, Kossack, Duhm, Düßel, Kairies, Zekina(80.Büchle), Bromund(80.Wüstenberg), Wüstenberg(66.Takada)

Torfolge
1:0 Kossack (30.,Düßel), 1:1 (50.), 2:1 Takada (78.,Bromund), 3:1 Takada (90.,Wüstenberg)

Vom Papier her war es sicher eine klare Rollenverteilung gegen den Tabellenletzten aber so klar lief es dann doch nicht. Die Gäste waren von Beginn an gut im Spiel und waren präsent. Wir zeigten keine Glanzleistung aber dennoch kamen wir im Laufe der 1.Hz zu vier klaren Chancen, die aussichtsreich leider recht kläglich vergeben wurden. Aus der sicher eher nicht unbedingt größten Torchance machten wir dann aber den verdienten Führungstreffer, nachdem Benni von Steven auf die Reise geschickt wurde und aus vollem Lauf den Hermsdorfer TW mit einem Schuss/gedachte Hereingabe in die kurze Ecke überraschte. Hermsdorf kam offensiv auch einige male in Strafraumnähe aber insgesamt war es dann kaum gefährlich, bis auf einen Freistoß aus knapp 18 Metern, der glücklicherweise am Pfosten landete... Nach der Pause kam Hermsdorf gut aus den Kabinen und nach einem langgezogenen Freistoß, der noch abgefälscht wurde, segelte der Ball in den 16er und hier köpfte ein Hermsdorfer zum 1:1 ein. Damit hatten sicher keiner gerechnet und so wurde das Spiel definitv schwerer als vorher erwartet aber man kann als Trainer ja immer erzählen was man will ;-) Es ging letztlich nur in Richtung Hermsdorfer Tor aber wir ließen weiterhin beste Gelegenheiten aus und erst in der 78.Minute erlöste uns Katsu nach Vorlage von Maik mit dem 2:1. Letztlich war Hermsdorf offensiv zu harmlos, um uns nochmals in Bedrägnis zu bringen aber mit viel Einsatz und Leidenschaft haben sie es uns offensiv doch recht schwer gemacht. In der Schlussminute setzten wir nach einer Balleroberung einen Konter, den Katsu erfolgreich zum 3:1 vollendete und wir einen verdienten 3er einfuhren.