SV Empor Berlin Der Kiezclub

Herren

Herren III 3. Mannschaft

Kreisklasse A Saison 2017/18


4:1

[ 0:0 ]

SV Empor Berlin   BFC Dynamo III

Spielbericht - Meisterschaftsspiel

Kreisklasse A

Sa 09.09.2017 16:00 Uhr


Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

3.Punktspiel am Sa.09.09.2017

11. September 2017

Aufstellung
Hein - Hainbach, Kairies, Wienholz, Berth, Hanus(Ü40/61.Seyrling), Lehnert(46.Will), Damis, Schwake, Seyrling(46.Kühn/Ü32), Bromund

Torfolge
1:0 Damis (55.,Kühn), 1:1 (79.), 2:1 Bromund (84.,Damis), 3:1 Damis (87.,Bromund), 4:1 Will (90.,Damis)

Erneut ging es mit knappen Kader ins Spiel und zum Anstoß waren wir genau 11 Leute aber auch unseren Gästen ging es nicht anders und diese kamen mit 12 Mann. Von Beginn an ging es nur in Richtung Dynamo-Tor und zahlreiche Chancen wurden erspielt aber wie bereits gegen Zehlendorf, ließen wir erneut zu viele klare Chancen aus. Der BFC konnte sich kaum mal befreien, hatte aber nach einem langen Ball plötzlich die Chance zur Führung aber zum Glück schloss der BFCer diese Chance zu überhastet ab. Trotz viel Ballbesitz, gutem Spielaufbau von hinten heraus und klarer Spielüberlegenheit gelang uns bis zur Pause kein Treffer, da wir es v.a. in Strafraumnähe doch sehr schlampig und unkonzentriert zu Ende spielten. In der 2.Hz änderte sich am Spielgeschehen nichts und nach 55 Minuten brachte uns Dome nach Querpass von Georg K. endlich mit 1:0 in Führung. Hatten wir in Halbzeit 1 schon einiges liegengelassen, so übertrafen wir dies sogar noch in Halbzeit 2... Chancen über Chancen wurden erspielt und der TW vom BFC wurde letztlich deren bester Mann aber auch dank unserer teils slapstickartigen Torchancenauslassung. Statt 5:0 oder 6:0 steht es plötzlich wie aus dem nichts nach 79 Minuten 1:1. Erster und einziger Angriff vom BFC in der 2.Hz und der kleinste Spieler köpfte zum 1:1 ein. Eigentlich nicht zu glauben aber da der BFC eigentlich schon stehend K.O. war, konnten wir das Spiel in der Endphase dann doch noch für uns entscheiden. Dome`s energisches Solo zur Grundlinie und den anschließenden Querpass drückte Maik dann zum viel umjubelten 2:1 über die Linie und wir ließen in den letzten Minuten noch das 3:1 und 4:1 folgen. Das der Sieg am Ende absolut verdient für uns war, steht natürlich außer Frage aber bei solcher klaren Überlegenheit mit so vielen Chancen muss man das Spiel viel früher entscheiden und letztlich auch noch deutlicher gewinnen. Aber wenn man Pech hat, spielt man hier vielleicht sogar Unentschieden...