SV Empor Berlin Der Kiezclub

Herren

Herren III 3. Mannschaft

Kreisklasse A Saison 2017/18


2:2

[ 2:0 ]

SV Empor Berlin   1.FC Schöneberg III

Spielbericht - Meisterschaftsspiel

Kreisklasse A

Sa 18.11.2017 15:00 Uhr


Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

11.Punktspiel am Sa.18.11.2017

22. November 2017

Aufstellung
Tornette - Berth, Kairies, Kehrberg, Gottschalk, Büchle(60.Will), Takada, Duhm, Seyrling, Kossack, Bromund

Torfolge
1:0 Kossack (8.,Tornette), 2:0 Büchle (21.,Karies), 2:1 (71.), 2:2 (87.)

Eines dieser "ewigen Duelle" stand heute bevor und besser kann man sicher nicht starten. Schöneberg war zu Beginn um Spielkontrolle bemüht und kam über ihren schnellen Rechtsaußen auch zu 1-2 gefährlichen Aktionen aber diesen bekamen wir dann immer besser in den Griff und schafften es v.a. im Spiel nach vorne die Gäste mehrmals in Bedrängnis zu bringen. Beim 1:0 schaltete Flo schnell und sein langer Abschlag landete bei Benni der sich im 1-1 durchsetzte und souverän vollendete. Wir hatten das Spiel anschließend gut im Griff und nach schönem Flugball in die Tiefe nahm Zolli den Ball perfekt mit und vollendete ebenfalls eiskalt zur 2:0 Führung. Gerade unser Spiel nach vorne ließ sich gut ansehen und wir hatten noch 2-3 richtig gute Möglichkeiten aber auch Schöneberg war im Spiel nach vorne nicht verkehrt aber letztlich konnten wir sie weitestgehend vom Tor fernhalten. Die 2.Hz Begann weniger aufregend und es spielte sich mehr zwischen den Strafräumen ab. Allerdings wurde Schöneberg ab Mitte der 2.Hz spielbestimmender und wir konnten kaum noch für Entlastung sorgen. So kamen die Schöneberger nach einem zuvor unnötig verursachtem Freistoß zum 2:1 und jetzt war das Spiel natürlich wieder offen. Die Gäste bestimmten das Spiel und wir liefen eigentlich nur noch dem Ball hinterher und verteidigten. So kam was kommen musste und auch wenn das Tor wegen eines Handspiels eines Schönebergers irregulär fiel, müssen wir zuvor besser verteidigen. Der Spieler von Schöneberg legte sich den Ball im Stile eines Bowlers mit der Hand vor und vollendete aus knapp 22 Metern zum 2:2. Der SR stand direkt daneben und warum er das nicht richtig gesehen hatte, bleibt wohl sein Geheimnis. Maik hatte dann in der 90.Minute alleine auf den TW zulaufend noch die Riesenchance zum Siegtreffer aber statt zuvor selbst abzuschließen wartete und lief er zu lange, der Winkel wurde dann zu Spitz und er wollte dann querlegen aber das erahnten die Schöneberger und klärten diese Aktion. Am Ende ist das Unentschieden sicher in Ordnung da Schöneberg spielerisch v.a. im laufe der 2.Hz besser war aber mehr als 3-4 Chancen hatten Sie im gesamten Spiel nicht, da hatten wir mehr und v.a. klarere Chancen aber wir lassen im bisherigen Saisonverlauf zu viel aus und die Gegner bestrafen uns am Ende dafür mit oftmals späten Gegentreffern...